Dec 06, 2019 Last Updated 11:01 AM, Dec 2, 2019

Die Koalition für gerechte Wiedergutmachung

Die Koalition für gerechte Wiedergutmachung

Die Jiyan Foundation for Human Rights leitet die Bemühungen um den Aufbau eines Bündnisses irakischer zivilgesellschaftlicher Organisationen mit dem Ziel, umfassende Entschädigungen für Überlebende und Opfer von Verbrechen, die während des IS-Konflikts im Irak begangen wurden, zu fordern.

Gemeinsame Anstrengungen der irakischen Zivilgesellschaft

Überlebende von schweren Menschenrechtsverletzungen wie Völkermord, Folter und Verbrechen gegen die Menschlichkeit haben nach dem Völkerrecht das Recht auf Wiedergutmachung. Dazu gehört unter anderem ein Anspruch auf Entschädigungen für erlittenes Unrecht.

Im Jahr 2019 haben wir die Bildung einer Koalition von 25 Organisationen der irakischen Zivilgesellschaft veranlasst, um gemeinsam ein umfassendes Wiedergutmachungsprogramm für alle zivilen Opfer des IS-Konflikts fordern. Nach einem intensiven Verhandlungsprozess haben wir drei Kerndokumente entwickelt:

  • Ein Positionspapier zu Entschädigungen (Festlegung gemeinsamer Grundprinzipien als Blaupause für die bevorstehenden staatlichen Bemühungen um Reparationen für Opfer).
  • Satzung (Festlegung der Geschäftsordnung und Struktur der Koalition)
  • Ein Arbeitsplan (Identifizierung der wichtigsten Aufgaben)

Die Koalition für gerechte Wiedergutmachung (engl: Coalition for Just Reparations - C4JR) wurde im Rahmen einer Konferenz am 6. November 2019 offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Veranstaltung fand in Erbil statt und brachte Vertreter*innen von Überlebenden, der Zivilgesellschaft, der irakischen Behörden und der internationalen Gemeinschaft zusammen.

Die Koalition beabsichtigt, mit den irakischen Behörden bei der Schaffung eines fairen und integrativen Reparationsprogramms zusammenzuarbeiten, indem sie den Rahmen für eine Debatte auf der Grundlage der Menschenrechtsgesetze schafft, die Beteiligung von Überlebenden fordert und die Bedeutung von Wiedergutmachung für die breite Öffentlichkeit verdeutlicht.

Die Mitglieder

Die Koalition für gerechte Wiedergutmachung besteht derzeit aus 25 irakischen Organisationen:

  1. ASUDA
  2. Better World Organization
  3. Bishkoreen
  4. Civil Development Organization
  5. Emma Organization
  6. Ghasin Al-Zaiton Organization for Youth
  7. Hammurabi Organization for Human Rights
  8. Harikar
  9. Iraqi Institution for Development
  10. Jinda Organization
  11. Jiyan Foundation for Human Rights
  12. Justice Organization for Minority Rights
  13. Lotus Flower
  14. Methra Organization for Yarsani Culture and Development
  15. National Center for Human Rights
  16. Nisha Organization
  17. Peace and Freedom Organization
  18. Shlomo Organization for Documentation
  19. Tajdid Iraq
  20. To Reconcile Organization
  21. Turkmen Rescue Foundation
  22. Women Leadership Institute
  23. Women's Legal Assistance Organization
  24. Yazda
  25. Yezidi Organization for Documentation

Obwohl nur irakische Nichtregierungsorganisationen für eine Mitgliedschaft in Frage kommen, begrüßt die Koalition die Unterstützung durch nationale und internationale Institutionen sowie engagierte Einzelpersonen.