Menschenrechtsverletzungen

Unter Saddam Husseins Baath-Partei waren schwere Menschenrechtsverletzungen alltäglich, legitimiert durch eine repressive pan-arabische Ideologie. Um mutmaßliche politische Gegner auszuschalten und die Bevölkerung seiner Terrorherrschaft unterzuordnen, setzte das Regime Folter, die Todesstrafe und außergerichtliche Hinrichtungen ein. Gefangene wurden oft monate- oder jahrelang in Isolationshaft gehalten und schwer misshandelt, ihnen wurde jeglicher Kontakt zu Anwälten oder zu ihren Familien verwehrt. Zahllose Gefangene starben, viele trugen dauerhafte körperliche und psychische Beschwerden und Beeinträchtigungen davon.

Ab den 1970er Jahren bemühten sich die Baath-Regierung und Saddam Hussein als deren damaliger Vize-Präsident aktiv darum, zugunsten der arabischen Bevölkerungsgruppe auf die ethnischen Strukturen im Nordirak einzuwirken. Dies sollte den  Zugang zu der ressourcenreichen Region sichern. Rund 250.000 Kurden wurden gewaltsam vertrieben, ihr Land und ihre Häuser von Arabern aus dem Zentral- und Südirak neu besiedelt.

Im Rahmen der so genannten Anfal-Operationen wurde zwischen 1986 und 1989 mit völkermörderischer Gewalt gegen die kurdische Bevölkerung im Nordirak vorgegangen. Die Operationen haben zum Tod von schätzungsweise 100.000-180.000 Kurden, zur Zerstörung von 3.000-5.000 Dörfern und zur Vertreibung von mehreren hunderttausend Nicht-Arabern geführt. Die bekannteste Gräueltat ist der Giftgasangriff auf Halabja am 16. März 1988 mit über 15.000 Opfern, die unmittelbar oder noch Jahre später an den Folgen starben.

Als sich 1991 der Sieg über den Irak im Zweiten Golfkrieg abzeichnete, kam es im schiitisch dominierten Süden und in den kurdischen Gebieten im Norden zu Aufständen gegen das Regime. Die irakische Führung reagierte mit der brutalen Niederschlagung der Aufstände und ließ Menschen verschwinden, hinrichten, willkürlich verhaften und foltern.

Links

Human Rights Watch (1992): Endless Torment: The 1991 Uprising in Iraq and its Aftermath

Human Rights Watch (1993): Genocide in Iraq: The Anfal Campaign Against the Kurds

Human Rights Watch (2004): Claims in conflict. Reversing Ethnic Cleansing in Northern Iraq

Human Rights Watch (2011): Iraq. At a Crossroads. Human Rights in Iraq Eight Years after the US-Led Invasion