Eine Traumaklinik für jesidische Frauen im Irak

Die internationale Presse berichtet seit Monaten von ihnen. Kaum zu begreifen sind die Verbrechen, die ihnen angetan wurden und unter denen viele noch immer leiden. Die Gefangennahme, Versklavung und systematische Vergewaltigung jesidischer Frauen und Mädchen durch Kämpfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" ist so weit in das öffentliche Interesse gerückt, dass nun ausgesuchte Opfer bereits zur Behandlung ins europäische Ausland geflogen werden.

Hilfe für lokale Gemeinden

Die Jiyan Foundation verfolgt einen anderen Ansatz. Wir haben im November 2015 die erste stationäre Einrichtung für traumatisierte Frauen in Kurdistan-Irak eröffnet. Unsere Patientinnen und ihre Kinder sollen nicht aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen, sondern in ihrer eigenen Sprache und in Reichweite ihrer Gemeinschaften und Familien behandelt werden. Das Projekt wird durch finanzielle Unterstützung von Misereor und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ermöglicht.

Psychosomatische Traumaklinik für Frauen

In einer kleinen Stadt im Nordosten des Landes werden die Mädchen und Frauen über mehrere Monate in einem geschützten Raum ganzheitlich und kostenlos betreut. Unser ausschließlich weibliches Personal, bestehend aus speziell geschulten Ärztinnen, Psychologinnen und Psychotherapeutinnen sowie Pädagoginnen, bietet den Patientinnen während ihres Klinikaufenthalts

Wir nehmen nicht nur Angehörige der jesidischen Glaubensgruppe auf, sondern auch andere Frauen, die schwere häusliche oder sexualisierte Gewalt erlebt haben und professionelle Hilfe benötigen.  Unser Ziel ist es, die Patientinnen zu stabilisieren und auf ein selbstbestimmtes Leben nach dem Klinikaufenthalt vorzubereiten. Dafür werden Familien und Partner in den therapeutischen Prozess einbezogen. Ausbildungsmaßnahmen tragen dazu bei, realistische Zukunftsperspektiven zu schaffen.

Damit wir unsere Hilfe für traumatisierte Frauen und Mädchen langfristig anbieten und weiter ausbauen können, sind wir auf Ihre Spende angewiesen.

Weitere Informationen

Wenn Sie sich näher für unser Programm für Frauen und Mädchen interessieren, informieren Sie sich gern hier. Bei Fragen zu unserer Frauenklinik wenden Sie sich bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.